Hersteller von Metallblasinstrumenten

Pflege der ATV-Ventile

Folgende Modelle sind mit dem ATV-Ventilsystem ausgestattet:

- Bariton Modell 54L

- Flügelhorn Modell 24R und Modell 25

- Trompete Modell 9R und Modell 11

Nur für diese Instrumente gilt die folgenden Pflegeanteilung:

Wird ein Drehventilinstrument regelmäßig gespielt, benötigen die Ventile in der Regel kein Öl. Wird das Instrument aber länger
nicht gespielt, sollten diese geölt werden, um ein Festwerden der Drehventile zu vermeiden.

Spülen Sie hierzu das Instrument mit lauwarmem Wasser durch und geben Sie dann lediglich ein paar Tropfen Ventilöl 

(Miraphone Piston Valve Öl)

über den zweiten Zug in die Maschine. Achten Sie darauf, dass das Öl nicht am Zug entlang läuft, da sonst das bereits vorhandene Zugfett in die
Maschine gespült wird. Verteilen Sie das Öl durch Kippen des Instruments und gleichzeitiges Betätigen der Ventile. Lagerstifte
hingegen müssen in regelmäßigen Abständen geölt werden (wie im Folgenden beschrieben).

Ölen der ATV-Ventile am Lagerstift

Sie Ölen die ATV-Ventile an den Bohrungen unten und oben (vgl. Punkt 6) wie folgt:

Miraphone Stift- und Lageröl Geben Sie ein paar Tropfen des Miraphone Stift- und Lageröl oben in die Bohrung des Ventilhalses (6). Um unten in die Bohrung des ATV-Ventils
zu gelangen, müssen Sie vorher den Schraubdeckel (11) lösen. Nun können Sie auch hier ein paar Tropfen des Miraphone Stift- und Lageröls
geben.

  

Ein- und Ausbau der ATV-Ventile

   • Um das Ventilgehäuse (7) aus der Ventilbüchse (9) herausnehmen zu können, lösen Sie zuerst die Minibal-Schraube (2)
   mit dem  Torxschraubenziehervom Flügel (3). Halten Sie beim Herausdrehen der Schraube das Minibal-Gelenk fest, da das
   Druckwerk durch die Drückerfeder auf Spannung steht.
• Lösen Sie nun den unteren Schraubdeckel (11).
• Halten Sie das Ventil (5) von oben und drücken Sie es nach oben heraus.
• Spülen Sie das Ventil (5) mit lauwarmem Wasser und säubern Sie die Ventilbüchse (9) mit einem fusselfreien Reinigungstuch
   z.B. mit dem  Miraphone Reinigungstuch. Tragen Sie anschließend einen feinen Fettfilm  (Selmer Tuning Slide) auf die Ventilbüchse (9). Verreiben Sie dazu am
   besten das Fett mit Ihren Fingern.
   Bitte beachten Sie, dass das Selmer-tuning-Slide zwischen Ein- und Ausbau nicht ins Innere des Ventils gelangt!
• Ein einfaches und präzises Wiedereinsetzen des Ventilgehäuses
   ist durch den Justierstift (8) gewährleistet.
• Schrauben Sie nun den unteren Schraubdeckel (11) auf die Ventilbüchse (9) und drehen Sie die Minibal-Schraube (2)
   durch das Minibal-Gelenk (4) wieder in den Flügel (3). Ventil und Ventilbüchse (9) sind wichtige Bestandteile des
   Instruments. Achten Sie darauf, dass beide nicht beschädigt werden!

Wird ein Drehventilinstrument regelmäßig gespielt, benötigen die Ventile in der Regel kein Öl. Wird das Instrument aber länger
nicht gespielt, sollten diese geölt werden, um ein Festwerden der Drehventile zu vermeiden.

Pflege des Druckwerks

 Ölen Sie die Drückerachse (15) und die Kugellager (16) der Minibalschubstange (4) mit  Miraphone Stiftöl. Trockene Gelenke
nützen sich durch ständiges Reiben schnell ab.

Pflege der Ventilzüge und des Tonausgleichs

• Ziehen Sie die Züge ca. alle 3 Monate heraus und entfernen Sie altes Fett und Verunreinigungen mit dem 

Miraphone Reinigungstuch.
• Spülen Sie die Züge anschließend mit lauwarmem Wasser.
Trocknen Sie die Züge gründlich ab.
• Verteilen Sie auf die Züge gleichmäßig das La Trompa Zugfett.
• Verwenden Sie bei einem Tonausgleich spezielles Tonausgleich-Öl.
• Fügen Sie alle Züge wieder ein.